HoloLens

VR Brillen – VERGLEICH

VR Brille – HoloLens

Auch Microsoft mischt mit der HoloLens neben Google und Facebook bei der Entwicklung von Virtual Reality Brillen kräftig mit. Mit einer Entwicklerversion der neuen VR-Brille namens „HoloLens“ will Microsoft nun auch im nächsten Jahr aufwarten. Bis zur Veröffentlichung einer „Consumer-Version“ der „HoloLens“ dürfte es allerdings dann doch noch etwas länger dauern als bei der Konkurrenz.

Die VR-Brille „HoloLens“ von Microsoft arbeitet im Gegensatz zu anderen Virtual Reality Brillen wie beispielsweise die Oculus Rift oder die HTC Vive jeweils für den PC gedacht oder die PlayStation VR früher als „Project Morpheus“ bekant geworden für die Konsole PlayStation 4 (PS4) nach dem sog. „Augmented-Reality-Prinzip“. Dabei bekommt der User virtuelle Gegenstände in sein normales Sichtfeld eingeblendet. Die eingeblendeten virtuelle 3D-Gegenstände kann man mit Hilfe von Gesten und Sprache im Raum bewegen.

Die HoloLens ist ein ungebundener („untethered“) holografischer Computer. Sie verfügt über eigene Prozessoren für die Rechenleistung und über eine eigene Grafik, so dass sie gänzlich ohne Verbindung mit einem PC eingesetzt werden kann. Sie hat demnach alle Funktionen losgelöst von einem Computer bereits kabellos in der VR-Brille integriert; dennoch ist die „HoloLens“ relativ klein und leicht geblieben. Die HoloLens besteht aus einem angenehm gepolsterten Kopfband, welches sich per Drehknopf an die Größe des Kopfes anpassen lässt. Nach der Einstellung der Optik durch das „eye-tracking-system“ registrieren die Kameras der HoloLens wohin man hinschaut und es erscheint an genau der Stelle ein heller Punkt, wo die beiden Augen aktuell hinschauen. Mit Bewegungen durch eine gekrümmte Armhaltung, den Ellenbogen knapp 18 Zentimeter vom Körper weg, die Hand zu einer Faust geballt, den Daumen und Zeigefinger zu einem „L“ geformt und den Zeigefinger schnell zum Daumen geführt; so werden die Befehle bei der Virtual Reality Brille „HoloLens“ gesteuert.

Vor der ersten Nutzung der HoloLens wird zunächst aber der Abstand der Pupillen korrekt vermessen. Brillenträger haben mit der HoloLens kein Problem. Der sog. „Visor“ der HoloLens befindet sich auf der Oberseite des Geräts. Er wird ganz einfach vor die Augen geklappt. Der Visor verdunkelt nicht die Sicht auf die reale Welt, so dass man trotz VR-Brille immernoch sehen kann, was in der realen Welt und drum herum passiert. Beim Einschaltevorgang wird das Windows-Logo eingeblendet und es erscheint ein Rechteck, sodann erfolgt die Kalibrierung, die erst dann abgeschlossen ist, wenn das Windows-Logo exakt in der Mitte des Rechtecks positioniert ist. Die AR-Inhalte, welche sich in die reale Welt einfügen reagieren überraschend schnell auf Blickrichtung, Kopf- und Körperbewegungen ohne nennenswerte Latenz.

Link zu kostenlosen Apps und Spielen bei Amazon

Wir von virtual-reality-brillen.info wünschen Dir „Viel Spaß“!

* Preis wurde zuletzt am 22. September 2019 um 21:40 Uhr aktualisiert