Sulon Q

VR Brillen – VERGLEICH

VR Brille – Sulon Q VR

Das Jahr 2016 entwickelt sich mit immer mehr Bewerbern im Bereich der Virtual-Reality-Brillen zu einem wahrlich spannenden Jahr. Immer mehr Herausforderer treten in den Kampf um die Vorherrschaft im Mega-Geschäft mit Virtual-Reality-Brillen.

Die Konkurrenz wird nun nicht zu Ungunsten der User immer größer und wird die Gaming-Landschaft in den kommenden Monaten noch ganz entscheidend beeinflussen.

Am 05.03.2016 wurde nun verkündet, dass auch AMD eine neue VR-Brille bzw. ein neues VR-Headset entwickelt. Die „Cyberbrille“ namens Sulon Q VR von AMD soll sich allerdings deutlich von der VR Brille Oculus Rift & Co. unterscheiden. Das Konzept hinter der AMD Sulon Q VR stammt vom US-Unternehmen Sulon Technologies, das bereits seit 2014 an der Brillen-Technologie arbeitet.

Die AMD Sulon Q VR steht allerdings nicht wirklich in Konkurrenz etwa zur Oculus Rift, der HTC Vive oder der PlayStation VR. Die VR-Brille von AMD/Sulon schließt wohl eher eine Lücke, welche zwischen den Cardboard-Modellen für das Smartphone insbesondere der Samsung Gear VR und den hochwertigen VR-Erfahrungen für den PC und der Konsole klafft. Die AMD Sulon Q VR wird also deutlich unter dem Leistungsniveau von schnellen PCs oder Spielekonsolen liegen.

Anders als Oculus Rift, PlayStation VR oder HTC Vive soll die von Hersteller Sulon entwickelte und von AMD produzierte VR-Brille keine stationäre Plattform für den Betrieb benötigen. Die Sulon Q VR benötigt also weder Kabel noch externe Sensoren. Du bewegst Dich mit der VR Brille auf der Nase laut Hersteller Sulon völlig frei durch Räume und navigierst ganz einfach durch entsprechende Wisch-Bewegungen durch die vorhandenen Menüs. Die eingebaute Kamera in der Sulon Q VR macht es möglich, dass sowohl die Umgebung als auch Deine Handbewegungen in Echtzeit verarbeitet werden.

Das OLED-Panel läuft wir bei der Oculus Rift und der HTC Vive mit 90HZ, so dass VR-Erfahrungen mit 90 Bildern pro Sekunde angezeigt werden. Das läuft selbstverständlich eine ganze Ecke flüssiger, als man es bisher von mobilen VR-Brillen der Cardboard-Varianten kennt. Das vertikale Sichtfeld soll laut AMD bei 110 Grad liegen und könnte demnach sogar etwas weiter sein, als es bei den kommenden High-End VR-Brillen der Fall ist. Das verbaute OLED-Display in der AMD Sulon Q VR bildet die dargestellten Games mit einer Auflösung von 2560 mal 1440 Pixel ab. Auf der integrierten 256-GB-SSD ist Windows 10 bereits vorinstalliert mit einem Arbeitsspeicher von 8 GB DDR3. Dazu kommen ein AMD FX-8800P-Prozessor sowie ein Radeon R7-Grafikchip mit acht Gigabyte RAM zum Einsatz, sodass auch Spiele mit DirectX-12-Technologie wiedergegeben werden können. Angetrieben wird die mobile VR-Brille AMD Sulon Q VR von einem eingebauten Akku. An der Vorderseite der AMD Sulon Q VR sind 2 Kameras und spezielle Sensoren verbaut. Im Zusammenspiel soll die Hardware damit ein inside-out-tracking ermöglichen, mit welchem Position und Bewegung des Users im Raum auch ohne externe Sensoren korrekt erkannt werden.  An der gleichen Technologie arbeitet wohl auch Google im Zusammenhang mit der Neuauflage des Google-Cardboard.

Hier war wohl AMD einfach etwas schneller!

Dank eines Micro-HDMI-Ausgang kann AMD Sulon Q VR mit einem herkömmlichen Monitor verbunden und damit als Brillen-PC verwendet werden. Die drahtlose Tastatur und die drahtlose Maus sind bereits im Liefer-Paket enthalten. Mikrofone sind in der AMD Sulon Q VR integriert und 3D-Audio optimierte Kopfhörer sind der VR Brille auch beigelegt. Die VR-Brille bzw. das VR-Headset AMD Sulon Q VR soll eine sehr gelungene Grafik auf Konsolen-Niveau liefern.

Auch in Sachen Sound wollen AMD und Sulon mit der AMD Sulon Q VR keine Kompromisse eingehen und setzen eigenen Angaben zufolge auf aktuellste Technologie. Die AMD Sulon Q VR soll auch über einen 3,5 mm-Klinkeneingang für Kopfhörer verfügen.

AMD setzt offenbar als Zugpferd voll auf Virtual Reality. Das ergibt auch sicherlich Sinn, denn auf den etablierten Märkten wird der Chiphersteller AMD schon seit geraumer Zeit von Nvidia und Intel dominiert. AMD rechnet derzeit damit, dass zukünftig 83 Prozent des prognostizierten VR-Marktes an das eigene Unternehmen gehen sollen. AMD hat also sehr große Hoffnung, dass die VR-Brille Playstation VR ein durchschlagender Erfolg wird. Die PlayStation4-Konsole wird nämlich mit Chips von AMD angetrieben. AMD will die treibende Kraft auf dem Virtual-Reality-Brillen-Markt sein!

Offenbar arbeitet AMD auch an einer High-End VR-Brille, welche eine 4K-Auflösung pro Auge anbietet. Mit so vielen Pixeln im Sichtfeld könnte eine VR-Brille im Arbeitsalltag sogar zum brauchbaren Monitor-Ersatz werden.

Der VR-Helm des Project AMD Sulon Q VR ist also ein eigenständiges Gerät, welches aber nicht nur für Zwecke der virtuellen Realität, sondern auch für Zwecke der augmentierten Realität geschaffen wird. Ganz ähnlich wie Microsofts „Project HoloLens“ kombiniert AMD Sulon Q VR optional die Realität mit virtuellen Komponenten und vermischt beides zu einem neuen Gesamtbild.

Details wie Preis, Gewicht und Akkulaufzeit nennt AMD bislang nicht. Erscheinen soll die AMD Sulon Q VR überraschender Weise aber dennoch schon im Frühjahr 2016.

Link zu kostenlosen Apps und Spielen bei Amazon

Wir von virtual-reality-brillen.info wünschen Dir „Viel Spaß“!

* Preis wurde zuletzt am 19. Januar 2016 um 8:28 Uhr aktualisiert

* Preis wurde zuletzt am 16. März 2016 um 14:23 Uhr aktualisiert

* Preis wurde zuletzt am 12. Dezember 2015 um 16:07 Uhr aktualisiert

* Preis wurde zuletzt am 12. Dezember 2015 um 16:00 Uhr aktualisiert

* Preis wurde zuletzt am 27. August 2015 um 10:04 Uhr aktualisiert

* Preis wurde zuletzt am 18. Oktober 2015 um 0:09 Uhr aktualisiert

* Preis wurde zuletzt am 19. Dezember 2015 um 20:18 Uhr aktualisiert

* Preis wurde zuletzt am 8. November 2015 um 22:07 Uhr aktualisiert

* Preis wurde zuletzt am 31. Dezember 2015 um 14:55 Uhr aktualisiert