VR-Nachrichten

VR-Nachrichten

VR-Nachrichten „N24“:

„Drei Tage lang zockte ein Mann in einem Internet-Café in Taiwan durchgehend, bis er einen Herzinfarkt bekam. Doch keiner der anderen Spieler bemerkte sein Schicksal. Der 32-Jährige brach in der Stadt Kaohsiung vor dem Computer zusammen, wie die Zeitung ‚Taipei Times‘ berichtete. Als er reglos auf seinem Stuhl saß, dachten andere Stammgäste zunächst, dass er eingeschlafen sei. Ein Angestellter des Internet-Cafés bemerkte dann aber, dass der Mann nicht mehr atmete. Er wurde ins Krankenhaus gebracht, wo die Ärzte aber nur noch seinen Tod feststellen konnten. Dem Zeitungsbericht zufolge starb der 32-Jährige an plötzlichem Herzversagen, das nach Meinung der Ärzte von dem exzessiven Computerspielen ausgelöst wurde. Der Mann sei häufig in dem Internet-Café gewesen und habe immer tagelang gespielt, sagte der Angestellte der Zeitung. Wenn er müde gewesen sei, habe er mit dem Kopf auf dem Computertisch geschlafen oder sei in seinem Stuhl zusammengesunken. Darum sei sein Tod auch nicht sofort bemerkt worden. Es war in Taiwan schon der zweite Fall, in dem tagelanges Computerspielen zum Tod führte. Ein Zweiter war in einem Internet-Café in Neu-Taipeh tot zusammengebrochen, der fünf Tage am Stück gespielt hatte. Nach Polizeiangaben reagierten andere Computerspieler in beiden Fällen völlig gleichgültig. Sie spielten teilweise sogar weiter, als die Spurensicherung für die Beweisaufnahme Tische absperrte.“

Kommentar eines Hardcore-Gamers dazu:

„Euer ernst n24? Es gibt zocker die sogar ne woch oder 2 woche lang durchzocken und leben immer noch ich zu mein teil bin fast einer dieser kandidaten, jedoch geschieht das zocken bei mir zu hause am pc jedoch mache ich auch viele pausen und schau dann schon Fern oder chill mit meinen Kumpels draußen auch wenn ich ein süchtiger Zocker bin, bin ich auch noch aktiv in der REALEN WELT aber ernsthaft nur wenn einer stirbt vorm pc oder konzole heißt es nicht, das es am zocken gelegen hat siehe die menschen die auch sogar unter der dusch gestorben sind oder ein normaler mensch vorm fernsehen oder derartige fälle und wenn ihr es trotzdem so sehen wollt dann seht es so „NO Risk NO Life“ oder NO Risk NO FUN“ ernsthaft so unnötig was hier jetzt gegeben wird ! LG“

Unser Kommentar von virtual-reality-brillen.info dazu:

„Zu Risiken und Nebenwirkungen frag also bitte Deinen Arzt oder Apotheker!“

An dieser Stelle – jetzt mal im Ernst – Wir sehen das etwas anders und finden so etwas nicht wirklich toll, sondern im Grunde sehr traurig, auch wenn wir – im ersten Moment über diesen Artikel gelacht haben!

Hey – zocken ist völlig ok, aber auf Dauer leiden wirklich nicht nur Deine Gesundheit und Deine sozialen Bindungen darunter. Selbst wir sehen in solchen „Hardcore-Zockern“ und „Gamer-Suchties“ meist nur die Anderen als Opfer; dabei müssen wir uns selbstverständlich auch erstmal selbst ganz kräftig an die Nase fassen!

Es gibt tatsächlich noch ein „reales Leben“.

Zieh mal bitte Deine Schuhe und Socken aus und laufe mal Barfuß über eine Wiese. Geh mal im Wald spazieren und nimm Dir eine Handvoll Waldboden. Zerreibe ihn in Deinen Händen und rieche mal dran, damit Du das „reale Leben“ nicht vergisst, nämlich so fühlt es sich an und genauso riecht das!

Und falls Du einen Freund hast – vielleicht einen süchtigen Zocker – dann nehme ihn bitte an Deine Hand und zeige ihm die „REALE WELT“, denn manchmal sind das sehr arme Menschen, die kaum noch Kontakte zur Außenwelt haben und sich gerade deshalb in Ihrer falschen aber heilen Gamer-Welt vergraben, weil sie oft nur noch dort im „Mittelpunkt“ stehen!