Oculus Rift SDK

Oculus Rift SDK

Oculus Rift SDK

VR Brillen – VERGLEICH

Oculus Rift SDK

Die Endkunden-Version der neuen Oculus Rift SDK (SDK = Software Development Kit) konnte bereits ab Mittwoch, den 6. Januar 2016 gegen 17.00 Uhr deutscher Zeit vorbestellt werden!

Der Anhang „SDK“ wird der ersten Consumer-Version der Oculus Rift sehr oft angehängt, obwohl dieser Begriff eher die Software zur Rift umschreibt. Treffender für diese VR-Brille ist der Name Rift CV1 (Oculus Rift Consumer-Version 1).

Zwei Spiele werden gleich mitgeliefert. Dem Paket liegt auch ein Xbox-One-Controller zur Steuerung bei; das Eingabegerät der „Oculus-Touch-Controller“ kommt dann allerdings erst Ende des Jahres 2016.

Seit der Ankündigung des Halfmoon-Controllers für die Oculus Rift hat dieser noch einige Entwicklungsschritte erfahren.  Auf der Gamescom 2016 sagte der Oculus-Leiter des Content-Bereichs Jason Rubin, dass  die Controller-Entwicklung im August 2016 nahezu abgeschlossen. Der Halfmoon-Controller sei jetzt auch viel besser als je zuvor!

Alle Oculus Ready Pakete enthalten die VR Brille Oculus Rift mit den benötigten Anschlusskabeln, Xbox One-Controller, Eve: Valkyrie Founder’s Pack und Lucky’s Tale.

Die Firma Oculus VR (Facebook) hatte erstmals am 15.05.2015 die offiziellen Systemvoraussetzungen für die Virtual Reality Brille Oculus Rift SDK bekannt gegeben. Um die volle Auflösung mit einer Bildwiederholungsfrequenz von 90 Hz nutzen zu können benötigst Du einen High-End-Rechner.

Normale Office PCs sind den Anforderungen leider nicht gewachsen und das Spiel oder die Anwendung wird mit solchen Rechnern ganz sicherlich nicht flüssig laufen. Die Oculus Rift wird deshalb auch zusammen im Bundle mit geeigneten PC-Komplettsystemen angeboten, das teilte Oculus VR schon am 17.02.2016 mit. Die Bundles starten bei etwa 1.500 US-Dollar und kommen vorerst aber leider nur in den Vereinigten Staaten von den namhaften Herstellern Asus, Alienware und Dell.

Schon seit längerer Zeit wissen wir also, dass die Oculus Rift unseren PCs jede Menge Rechen-Power abverlangt. Wir hatten mehrfach mitgeteilt, dass für die Inbetriebnahme der Oculus Rift mindestens ein Core i5-4590 mit 8 Gigabyte Arbeitsspeicher und einer Geforce GTX 970 oder einer Radeon R9 290 vorausgesetzt wird. Die PC’s in unserer PC-Empfehlung liegen über diesen Mindestanforderungen.

Oculus VR

Die Schweizer Großbank Credit Suisse erwartet 5 Millionen Verkäufe der Oculus Rift SDK im kompletten Jahr 2016. Die VR-Brille Oculus Rift SDK selbst soll dabei noch keinen Gewinn abwerfen. Erst mit der Software und etwaigen Produktions-Optimierungen soll später richtig Geld verdient werden.

Oculus VR selbst betonte indes schon häufiger, dass man viel Geld in gute Komponenten stecken wolle, um ein optimales Virtual-Reality-Erlebnis erzielen zu können. Mit Facebook dürfte man da einen Kompromiss eingegangen sein. Letztendlich ist aber klar, dass die Unternehmen irgendwie Gewinn mit der Oculus Rift SDK erwirtschaften müssen. Bis zum Jahr 2020 taxieren Analysten das Marktvolumen von VR Brillen auf 30 Millionen Stück. Allerdings dürfte der Markt erst mal noch langsam anwachsen und klar ist auch, dass es sicherlich noch jahrzehntelang immer wieder Innovationen in diesem Feld geben wird.

Oculus VR hatte noch im Dezember 2015 mit einem Tweet bestätigt, dass der vorgesehene Termin im ersten Quartal 2016 für die Markteinführung eingehalten wird. Die Herstellung ist seit dem weiter gut verlaufen und Oculus VR hat den Plan für den großartigen Start im ersten Quartal 2016 nur knapp verpasst.

Es ist kaum zu glauben, dass zwischen der Auslieferung der ersten Entwicklerversion Oculus Rift DK1 und der Auslieferung an den Verbraucher eine Zeitspanne von weniger als drei Jahren liegt.

Hinter Oculus VR steht übrigens Facebook, das den kalifornischen Hersteller im Jahr 2015 für 2 Milliarden Dollar übernahm. Der erste Schritt in die Richtung dessen wurde mit der Consumer-Version der Oculus Rift jedoch nun bereits im Jahr 2016 gemacht und wir sehen seit der GAMESCOM 2016 im „Mittendrin-Erlebnis“, zu was die neuen VR Brillen 2016 zu leisten imstande sind. Oculus VR hat ja die finale Verkaufsversion seiner Oculus Rift SDK bereits enthüllt und damit für einen großen Knall in der Spielebranche gesorgt. Im ersten Quartal 2016 ertönte mit der VR-Brille Oculus Rift SDK der Startschuss in die neue Welt der virtuellen Realität.

OSVR – Consumer-Version

Die matt-schwarz gehaltene Brille hebt sich optisch deutlich von den mitunter klobigen Entwicklermodellen ab. Die Oculus Rift SDK wirkt gut verarbeitet und lässt sich problemlos mit einer Hand tragen.

Der Bildschirm ragt nicht mehr so weit nach vorne raus, was sich gerade bei längeren Spielesitzungen als Vorteil erweist.

Die VR Brille Oculus Rift SDK lässt sich wie ein Baseball-Cap aufsetzen. Dank des verstellbaren Sichtabstands bietet die Rift auch für Brillenträger genug Platz. Gerade das Zusammenspiel mit den Oculus-Linsen ist für uns ein Testversuch besonders interessant, da es beim Testen der beiden vorausgehenden Entwicklerversionen immer wieder zu beschlagenen Gläsern kam.

Zwei integrierte Headsets sorgen nun für einen geilen 360-Grad-Sound und beenden endlich den Kabelsalat, den optionale Kopfhörer verursachten. Wer aber nicht auf seine eigenen Kopfhörer verzichten will, kann das mitgelieferte Headset einfach abnehmen.

Übelkeit und sichtbare Pixel sollen der Vergangenheit angehören. Ein kleiner Sensor ermöglicht das Spielen im Stehen und Sitzen ohne Verzögerungen.

Microsoft sitzt nun zusammen mit Oculus VR (Facebook) in einem VR-Brillen-Boot

Der Xbox-Chef Phil Spencer verkündete die Partnerschaft zwischen Oculus VR (Facebook) und Microsoft. Erste Früchte der Zusammenarbeit trägt der im Lieferumfang der VR-Brille kabellose Xbox-One-Controller. Ferner hat Microsoft sein neuestes Betriebssystem Windows 10 mit einer direkten Treiber-Unterstützung speziell auf die Oculus Rift SDK (Bundle) angepasst. Darin ist auch die neueste Grafikschnittstelle DirectX 12 enthalten. Mit Windows 10 werden Xbox-One-Spiele auf die Oculus Rift SDK gestreamt.

Abgesehen von der HoloLens hatte sich Microsoft bislang gegen die Virtual-Reality-Brillen-Konkurrenz wie Sonys Project Morpheus (jetzt PlayStation VR) und die HTC Vive für den PC von Valve zurückgehalten.

Spiele für die Oculus Rift

Die marktreife Version der Oculus Rift SDK ist verheißungsvoll und hochwertig verarbeitet, die größten Kritikpunkte wurden in Angriff genommen und es gibt ein breit aufgestelltes Spiele-Angebot.

Die Macher von „Eve Online“ schicken die Spieler-Gemeinde mit „Eve – Valkyrie“ ins Weltall. Setzt Du Dir die Oculus Rift SDK auf, dann befindest Du Dich in einem 360-Grad-Cockpit. Das fühlt sich so real an, da hast Du in wenigen Sekunden schon die Realität komplett vergessen.

Das Rollenspiel „Chronus“ folgt, wo Du durch einen verlassenen Planeten geführt wirst.

In „Edge of Nowhere“ bist Du eine bedauernswerte Spielfigur, die im ewigen Eis gefangen ist. Du musst es dort neben den widrigen Wetterbedingungen mit der Dunkelheit und übergroßen Krabbenmonstern aufnehmen. Diese und weitere Oculus-Titel wie  einige Shooter, eine Sportsimulator-Sammlung und das Jump ’n‘ Run „Lucky’s Tale“ erscheinen auch allesamt schon im Jahr 2016.

Die Oculus Spiele lassen sich übrigens wahlweise direkt über den in der VR Brille integrierten in „Oculus Home“-Store (Oculus-Oberfläche startet automatisch beim Aufsetzen) oder fernab der VR Brille Oculus Rift SDK über den PC kaufen. Die VR-Brillen-Zukunft des Spielens wird also sehr spannend werden!

Oculus-Touch-Controller

Wer das erste Mal die neue VR Brille Oculus Rift SDK im Jahr 2016 auf dem Kopf hat, der erlebt alles auch mit den Händen. Dem kann das mitgelieferte Xbox-One-Gamepad wohl aber nicht ganz gerecht werden.

Kurzerhand wurde nun aber auch der neue zur VR Brille Oculus Rift SDK passende „Oculus Touch Controller“ (Half-Moon) vorgestellt – zwei kabellose, offenbar leichte und ergonomische Bedienungen, die anders aussehen als jede ihrer Vorgänger. Die beiden neuartigen Touch-Controller sollen das Mittendrin-Gefühl verstärken. Der Spieler braucht mit diesem Controller nicht mehr nachdenken, sondern kann den Oculus Touch Controller einfach als seine Hände ansehen. Neben der Bewegungssteuerung, bedienen sich die beiden kreisförmigen Geräte den Stärken von klassischen Gamepads. Zwei Knöpfe, ein Analog-Stick und zwei Schultertasten für Zeige- und Mittelfinger komplettieren das vielversprechende Experiment.

Systemvoraussetzungen

Die neue VR-Brille Oculus Rift SDK ist seit Ostern 2016 marktreif und Hersteller Oculus VR begann in der ersten Januar-Woche 2016 mit der Auslieferung. Die Oculus Rift SDK in der Version 1.0 hat nun noch ein paar neue Features bekommen, die auch nur mit der finalen Hardware funktionieren.

Die finale Hardware wurde zunächst nur an Entwickler verschickt, die einen Launch-Titel planen; also Software, die zeitgleich mit der VR Brille Oculus Rift SDK auf den Markt kommen sollte. Wer einen solchen Titel entwickelte, konnte sich mit dem bei Oculus VR für die finale Hardware bewerben. Damit die Entwickler ihre Software-Titel daran anpassen können, benötigten Sie den Zugriff auf die fertige Brille selbstverständlich etwas früher. Otto-Normal-VR-Brillen-Fans mussten sich allerdings noch ein klein wenig gedulden.

Folgende Komponenten sollte Dein PC laut Oculus VR unter der Haube haben:

Betriebssystem: Windows 7 Service Pack 1 oder aktueller
Prozessor: Intel i5-4590 oder besser
Grafikkarte: NVIDIA Geforce GTX 970 oder AMD 290 oder besser
HDMI 1.3 Video-Output
Arbeitsspeicher: 8 GB oder mehr
Anschlüsse: Zwei USB 3.0[/alert]

Wir von www.virtual-reality-brillen.info haben kürzlich darüber berichtet, dass die die Virtual-Reality-Brille Oculus Rift SDK ohne Subventionen bei über 1.000 EUR läge. Dazu käme dann noch, dass ein PC, der die Oculus Rift SDK ausreichend antreiben könnte, nochmals ca. 1.500 EUR kosten soll. Für ein Virtual-Reality-Erlebnis müsstest Du also mit über 2000 Euro rechnen.

Dass dies nun nicht der Fall sein wird, ist den Subventionen von Muttergesellschaft Facebook zu verdanken, zu der Oculus VR ja jetzt gehört. Der Preis den Oculus VR auf dem Markt für die Oculus Rift SDK abrufen wird (UVP), liegt nun bei 699,00 EUR! Ab August 2016 gibt es die Brille deshalb auch hier in Deutschland für diesen akzeptablen Preis!

Wir haben für Dich die derzeit besten Komplett-PCs zusammen gestellt, damit Du die virtuelle Welt mit Deiner Virtual Reality Brille auch richtig genießen kannst.

Die Virtual-Reality-Brillen-Testsieger

VR Brille

Testsieger-VR-Brille für Smartphones

Egal ob neustes High-End Gerät oder VR Brille aus Pappe; hier auf unserer Seite findest Du zu den aktuellen VR Brillen immer auch die neuesten Testberichte und die dazugehörigen Produktbeschreibungen. Bei uns findest Du immer Deinen Ratgeber zu Virtual Reality Brillen und dem entsprechenden Zubehör. Hier findest Du auch immer unsere aktuellen Produkt- und Kaufempfehlungen!

Hier findest Du die TESTSIEGER unter den VR Brillen!

Wir von virtual-reality-brillen.info wünschen Dir Viel Spaß“ auf unseren INFO-Seiten!

Die neuesten VR-Brillen findest Du übrigens hier!

* am 12.08.2017 um 15:23 Uhr aktualisiert

* am 12.08.2017 um 15:34 Uhr aktualisiert

* am 24.09.2017 um 9:59 Uhr aktualisiert

* am 24.09.2017 um 9:30 Uhr aktualisiert