Oculus Rift Brille

Oculus Rift Brille

Oculus Rift Brille

VR Brillen – VERGLEICH

Oculus Rift Brille

Falls Du es noch nicht weißt, es ist soweit; das Virtual-Reality-Brillen-Zeitalter ist angebrochen. Die Oculus Rift Brille und HTC Vive Brille sind da!

Oculus VR und HTC haben jedoch immer noch größere Lieferschwierigkeiten. Schon im jahr 2016 konnten, nach offiziellen Aussagen, weder HTC noch Oculus VR genügend Geräte an ihre Kunden liefern.

Oculus Rift Brille

Bei der Oculus Rift Brille verzögerte sich damals die Auslieferung selbst für Vorbesteller bis in den September 2016 hinein.

Nachdem bekannt wurde, dass das Unternehmen Oculus VR trotz der kommunizierten Lieferschwierigkeiten an gewerbliche Anbieter ein großes Paket an VR-Brillen lieferte, die dann bei Amazon auftauchten, ließen wütende Vorbesteller im Oculus-Forum ihrem Frust selbstverständlich freien Lauf. Bei allem Frust haben die beide VR-Giganten aber offenbar wirklich nur Produktionsprobleme und Nachschubschwierigkeiten in der Zulieferer-Kette gehabt. Die Bereitschaft der Kunden, sich die Geräte zu kaufen besteht jedoch nach wie vor – und der Markt ist tatsächlich da!

HTC Vive vs. Oculus Rift

Was ist die momentan beste VR-Brille für den Gamer-PC?

Die PlaystationVR Brille wird bei stationären VR-Systemen wie der PlayStation4-Konsole dank günstiger Preise und der Verbreitung der PS4 erstmal die Nase deutlich vorne haben! Die PlayStationVR ist mit 399,00 EUR auch deutlich günstiger als die Oculus Rift Brille und die HTC Vive-Brille. Dafür ist die Technik bei der Playstation aber noch ein wenig schwächer als bei der Konkurrenz. Allerdings haben wir ja bereits darauf hingewiesen, dass die PC-Brillen gar nicht direkt mit der Konsolen-Brille PlayStation VR verglichen werden können.

Preis- und Systemunterschiede

HTC Vive (899 Euro) und Oculus Rift (699 Euro) unterscheiden sich nicht nur im regulären Preis deutlich. Die 200 Euro, welche die HTC Vive Brille gegenüber der Oculus Rift Brille regulär mehr kostet, relativieren sich auch bei der eingebauten Frontkamera, die es ermöglicht, auf Wunsch durch das Headset hindurchzusehen und auch seine Umgebung wahrzunehmen. Auch das Positionstracking ist dank Lasererkennung präziser als bei der Oculus Rift Brille.

Oculus VR empfiehlt im Sitzen zu spielen. Bei der HTC Vive Brille darf man sich frei im Raum bewegen. Allerdings benötigst Du dann auch entsprechende Räumlichkeiten dafür!

Auch die Hardware weist, neben vielen Gemeinsamkeiten, Unterschiede auf. So benötigt die Oculus Rift Brille gesalzene 4 USB-Anschlüsse, während sich die HTC Vive Brille mit einem einzigen USB-Anschluss begnügt. Zudem kann man bei der Vive optional seine eigenen Kopfhörer verwenden, während das Soundsystem bei der Oculus Rift Brille fest verbaut ist, jedoch durch Ersatzteile ausgetauscht werden kann. Viele User stimmen aber überein, dass Oculus Rift Brille bequemer zu tragen und auch nach langer Benutzung noch komfortabel ist, während die HTC Vive Brille nach einiger Zeit unangenehm zu drücken anfängt.

Die HTC Vive Brille benötigt in der Mindestkonfiguration auch deutlich weniger Arbeitsspeicher. Einen klaren Vorteil spielt Vive auch bei den Controllern aus. Zwei präzise Motioncontroller, mit Multifunktionstouchpad und Triggern liegen dem Paket bereits bei. Bei der Oculus Rift Brille bekommt man lediglich einen schnöden Xbox One Controller und muss die Bewegungssteuerung später nachkaufen, d. h. die Motion-Steuerung kommt erst etwas später.

VR Markt

Ubisoft war eines der ersten großen Studios, die sich trauten, für VR zu entwickeln. Eagle Flight sieht äußerst interessant aus. (HTC Vive, Oculus Rift, PlaystationVR) 

Auf der Gamescom 2017 war wieder Einiges zu sehen!

Marktforscher wie Superdata, sagten 7,2 Millionen verkaufte VR-Brillen für das Jahr 2016 voraus. 3,5 Millionen sollen schon alleine auf das Headset Samsung Gear VR entfallen, 2,6 Millionen auf die PlaystationVR und lediglich 1,1 Millionen bleiben übrig für für die HTC Vive Brille und die Oculus Rift Brille. Damit scheint der Markt für PC-VR momentan noch recht unbedeutend. Superdata sieht langfristig das Wachstum der VR-Branche allerdings nicht als gefährdet und nennt als Gründe für die inzwischen deutlich verhaltenere Verkaufs-Prognose im Vergleich zum Jahr 2015 die momentan noch hohen Preise, Lieferschwierigkeiten und den geringen Bekanntheitsgrad bei Konsumenten.

Nach Schätzungen von Nvidia gibt es zur Zeit weltweit nur ca. 10 Millionen Haushalte, die über PCs verfügen, die den Hardwareanforderungen der Hightech-Brillen gerecht werden. Kein Wunder, dass große Studios wie EA oder Ubisoft entweder überhaupt noch nichts für Virtual Reality angekündigt haben oder nur sehr vorsichtig agieren.

Stephanie Llamas, Superdata Director of Research, gibt zu bedenken, dass die Hälfte der Amerikaner im Jahr 2016 noch nicht einmal wissen, was VR sei, oder schlicht kein Interesse daran haben. Von PlaystationVR hätten allerdings immerhin 28 Prozent schon mal etwas gehört, von der Oculus Rift Brille und von der HTC Vive Brille wissen gar nur 5 Prozent.

Fazit

VR ist ganz eindeutig cool, aber es muss ergänzt werden, dass es einfach noch nicht günstig genug ist und die Spiele dafür waren tatsächlich im Jahr 2016 (zumindest in der ersten Jahreshälfte) oft noch zu flach. Im Jahr 2017 sieht das schon anders aus und die Aussichten für 2018 lassen Unglaubliches schon sehr bald wahr werden! Sobald es sich die Leute leisten können, werden sie VR-Brillen für den PC in jedem Fall auch kaufen. Dafür ist das Potenzial, das bereits jetzt aufblitzt, zu groß. Bis dahin ist die Technik auch ausgereifter, die Spiele ausgetüftelter und die großen Studios werden ebenfalls endlich mit AAA-Produktionen aufschlagen.

Der Markt ist jedenfalls jetzt schon sichtbar in sehr großer Bewegung wie lange nicht mehr und die Hersteller sind zu Innovationen gezwungen. Am Ende profitiert in jedem Fall der Spieler. Wann dieser sich zum Kauf entscheidet, hat er ja schließlich selbst in der Hand.

Logisch, nicht alles, was in einem herkömmlichen Spiel sterbenslangweilig ist, macht in der virtuellen 360-Grad-Realität auf einmal ohne Ende Spaß. Jedoch muss jeder in der Branche die Kirche auch mal im Dorf lassen, denn niemand durfte wirklich erwarten, dass beim Start von Virtual Reality alles glatt läuft und jeder komplett zufrieden sein wird.

Das Potenzial der neuartigen Headsets ist so riesig und wer einmal in einer virtuellen Realität aufgegangen ist – und das geht bei einem guten Spiel oder einer packenden Anwendung sehr schnell – dem geht das VR-Erlebnis sicherlich nicht mehr aus dem Kopf.

Beim Ausprobieren der marktreifen Headsets hatten auch wir von virtual-reality-brillen.info diverse Aha-Erlebnisse, die uns ein Strahlen ins Gesicht gezaubert haben. Es gibt derzeit aber noch wenige große VR-Spiele, die mit viel Aufwand produziert wurden und perfekt auf VR zugeschnitten sind. Eines ist aber sicher. Mit dem Release der PlayStation VR im Oktober 2016 wurde bereits die Chance wahrgenommen, dass VR bis zum Jahr 2020 zum Massenthema wird!

 

Die Virtual-Reality-Brillen-Testsieger

VR Brille

Testsieger-VR-Brille für Smartphones

Egal ob neustes High-End Gerät oder VR Brille aus Pappe; hier auf unserer Seite findest Du zu den aktuellen VR Brillen immer auch die neuesten Testberichte und die dazugehörigen Produktbeschreibungen. Bei uns findest Du immer Deinen Ratgeber zu Virtual Reality Brillen und dem entsprechenden Zubehör. Hier findest Du auch immer unsere aktuellen Produkt- und Kaufempfehlungen!

Hier findest Du die TESTSIEGER unter den VR Brillen!

Wir von virtual-reality-brillen.info wünschen Dir Viel Spaß“ auf unseren INFO-Seiten!

Die neuesten VR-Brillen findest Du übrigens hier!

* am 12.08.2017 um 15:34 Uhr aktualisiert

* am 26.09.2017 um 17:19 Uhr aktualisiert

* am 26.09.2017 um 17:42 Uhr aktualisiert

* am 26.09.2017 um 18:55 Uhr aktualisiert